zurück zu den Berichten

[20.02.17]
Olympiateilnehmer am Start
Der Countdown läuft. In weniger als einem Monat geht der Bienwaldmarathon in seine 42. Auflage. Unter den Augen der Politprominenz – es wird nach kurzer Abstinenz der ehemalige Ministerpräsident Kurt Beck erwartet – wird sich eine bunte Mischung an LäuferInnen auf die Strecke machen. Nach aktuellem Meldestand (12. Feb.) von 1.000 Läufern aus 22 Nationen kann man mit einem Starterfeld von 1.800 Teilnehmern rechnen. Neben fünf Läufern aus den USA haben auch jeweils ein Läufer aus Malaysia und Paraguay gemeldet. Wie schon die letzten Jahre haben sich auch dieses Jahr doppelt so viele Läufer zum Halbmarathon gemeldet als zum Marathon.
Neben der Quantität interessiert natürlich auch die Qualität des Starterfeldes. Stand letztes Jahr die Veranstaltung im Zeichen des Halbmarathons, als sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen ein neuer Streckenrekord aufgestellt wurde, kann dieses Jahr der Jubiläumsmarathon (42 x 42 km) mit einem hochkarätigen Starterfeld aufwarten.
Simon Stützel, letztjähriger Sieger im Halbmarathon und Inhaber des Streckenrekords,konzentriert sich dieses Frühjahr auf den Bienwaldmarathon und wird versuchen, aus der flachen Streckenführung Profit zu schlagen. Seine aktuelle Bestleistung auf dieser Distanz liegt bei 2:17:51 h, gelaufen in Houston, USA, kommt auf drei Minuten an den Kandeler Streckenrekord, der seit 1984 von Ralf Salzmann gehalten wird.
Unterstützt wird er bei seinem Lauf von keinem geringeren als Julian Flügel, einem der drei deutschen Marathonläufer bei den olympischen Spielen in Rio. Er bringt eine persönliche Bestzeit von 2:13:57 h mit, gelaufen beim Berlin-Marathon 2015. Im Olympiajahr 2016 war er mit 2:17:10 h, gelaufen in Hamburg, der drittschnellste Läufer nach der DLV-Rangliste.
Möglich wurde der Start solcher hochkarätiger Läufer in Kandel nur durch die freundliche Unterstützung der Sparkasse GER-Kandel
sparkasse.
Bei den Frauen ist aktuell die Finnin Nina Chydenius Favoritin auf den Sieg. Auf der Mittelstrecke zählt sie zur finnischen Elite. Seit 1–2 Jahren ist sie auch auf der Langstrecke unterwegs und versucht in Kandel ihre persönliche Bestzeit (aktuell 3:03 h) auf 2:53 h zu verbessern.


zurück zu den Berichten